Menu Close

Startseite

Aktuell | 15.09.2020

Veröffentlichung der Interviewergebnisse des Projektes startkLahr.mobil

Täglich pendeln rund 68% der Menschen in Deutschland mit dem Pkw zur Arbeit. Das Industrie- und Gewerbegebiet „startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr“ übertrifft diesen Wert nochmals. 80% der über 5000 Beschäftigten am Areal nutzen den Pkw. Das Ziel ist...

Forschung für nachhaltige Mobilität

Modellprojekte und Forschungsvorhaben
für die Mobilität der Zukunft

Zur Erreichung der Klimaziele der Bundesregierung und zur Verbesserung der Lebens- und Aufenthaltsqualität durch eine nachhaltige und barrierefreie Mobilität bedarf es im Personen- und Güterverkehr grundlegender neuer Ansätze und Verfahren. Diese Ziele können nur erreicht werden, wenn Städte sich selbst als starke und ambitionierte Akteure verstehen, die die Verkehrswende umsetzen wollen. Eine nachhaltige Mobilität setzt außerdem zielgerichtete Forschung voraus, die sowohl technische und soziale Innovationen entwickelt als auch praktisch testet. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stärkt daher die Mobilitätsforschung mit seiner Forschungsagenda "Nachhaltige urbane Mobilität" und den zwei daraus resultierenden Fördermaßnahmen:

  1. MobilitätsWerkStadt 2025, ein Wettbewerb für kommunale Modellprojekte und
  2. MobilitätsZukunftsLabor 2050, inter- und transdisziplinäre Forschungsprojekte.
Fördermaßnahmen

Zwei Maßnahmen zur Förderung
nachhaltiger Mobilität

Die zwei Fördermaßnahmen „MobilitätsWerkStadt 2025“ und „MobilitätsZukunftsLabor 2050“ haben unterschiedliche Schwerpunkte und Zeithorizonte. Beide Fördermaßnahmen stellen einen Rahmen zum Experimentieren bereit, in dem innovative und ergebnisoffene Mobilitätsprojekte auf ihrem Weg zur Umsetzung begleitet werden. Beide Programme zielen darauf ab, Erkenntnisse dazu zu liefern, unter welchen Bedingungen nachhaltige Mobilitätslösungen übertragbar sind und welche Rahmenbedingungen und potenziellen Anreize eine Überführung in den Regelbetrieb möglich machen. Durch wechselseitigen Austausch sollen beide Fördermaßnahmen in ihren Lernergebnissen voneinander profitieren.

Projekte

47 MobilitätsWerkStädte und
12 MobilitätsZukunftsLabore erarbeiten
Konzepte für die mobile Zukunft

Seit Januar 2020 erarbeiten 47 kommunale Modellprojekte in der "MobilitätsWerkStadt 2025" innovative, lokale Mobilitätslösungen, um die nachhaltige Mobilität in Deutschland voranzubringen und einen aktiven Beitrag zur Verkehrswende zu leisten. Unter Einbezug der Bürger*innen, zentraler Akteur*innen und der Wissenschaft erproben die Modellprojekte zukunftsweisende Konzepte in der Praxis.
Im Rahmen des gerade gestarteten "MobilitätsZukunftsLabors 2050" werden gezielt Forschungsprojekte gefördert, die die Grundlagen für nachhaltige Mobilitätskonzepte erforschen. Im Fokus stehen deren Chancen, Herausforderungen und (Aus-)Wirkungen.