Menu Close

On-Demand-Verkehr

On-Demand-Verkehr

On-Demand
Verkehr
Autonome
Shuttles
Multimodale
digitale
Plattformen
Hubs und
Mobilitäts-
stationen
Quartiersent-
wicklung und
Neubauquartiere
Partizipative
Umsetzung/
Methoden
Mobilitäts-
managment
Experimentier-
räume und
klauseln
Replik auf die
beliebtesten
Verkehrswende-
Einwände
Fördermöglichkeiten
und ihre Nutzung
On-Demand-Verkehr

On-Demand-Verkehr

Fachinformationen und wissenschaftliche Studien

On-Demand-Verkehr im Allgemeinen

Rufbus meets Mobility 4.0

Studie / Buch / Fachartikel
Der Beitrag gibt einen Überblick über die Entwicklungsgeschichte von Ridepooling und stellt die gegenwärtige Situation dar. Es wird eine Marktübersicht über Start-ups sowie online-buchbare Rufbus-Systeme aufgezeigt. Zudem werden Thesen für einen systemgerechten Einsatz von Ridepooling formuliert.
(Stand: 2018; Fachartikel)

On-Demand-Verkehr mit Fokus auf Ridesharing und den ÖPNV

Ride-Pooling-Dienste und ihre Bedeutung für den Verkehr. Nachfragemuster und Nutzungsmotive am Beispiel von „CleverShuttle“ (WZB)

Positions-/Diskussionspapier
In dem Diskussionspapier des WZB wurden erstmalig die Fahrgastdaten des Ride-Pooling Anbieters CleverShuttle analysiert. Über 3.500 Kund*innen in vier deutschen Großstädten wurden zur Bewertung des Angebots befragt. Ziel war es herauszufinden, inwiefern Ride-Pooling Dienste zu einer Reduktion des MIV führen können.
(Stand: 2020;Diskussionspapier)

On-Demand-Ridesharing: Nur als Teil des ÖPNV eine Chance für die Verkehrswende (VDV)

Positions-/Diskussionspapier
Das Positionspapier des VDV zu On-Demand-Verkehren argumentiert für eine Integration der neuen Angebote in bestehende ÖPNV-Systeme. Chancen und Risiken werden aufgeführt und der Bezug zum PersonenBeförderungsGesetz (PBefG), insbesondere Novellierungsbedarf für einen dauerhaften Betrieb, aufgezeigt.
(Stand: 2018; Positionspapier)

On-Demand-Verkehr im ländlichen Raum

Mobilitäts- und Angebotsstrategien in ländlichen Räumen (BMVI)

Leitfaden / Handbuch
Dieses Handbuch des Verkehrsministeriums ist ein umfassender Planungsleitfaden für Handlungsmöglichkeiten von Verkehrsunternehmen unter besonderer Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte flexibler Bedienungsformen, d.h. Betriebsmodelle und Finanzierung von On-Demand-Angeboten.
(Stand: 2016; Handbuch)

Bürgerbusse und Gemeinschaftsverkehre – Bausteine der ländlichen Mobilität in Baden-Württemberg (Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH)

Positions-/Diskussionspapier
Dieses Grundlagenpapier befasst sich mit den Angeboten, den dafür benötigten Ressourcen und der Organisation von Gemeinschaftsverkehren. Es wird zum einen der Status quo dargestellt und zum anderen werden Empfehlungen bezüglich Angebotstypen ausgesprochen.
(Stand: 2015; Grundlagenpapier)

Gute Mobilität in ländlichen Räumen (VDV)

Positions-/Diskussionspapier Positionspapier des VDV zur Rolle von On-Demand-Angeboten für ein modernes, integriertes Mobilitätsangebot in ländlichen Regionen. Darüber hinaus werden Vorschläge für eine verlässliche investive und…

Ländliche Mobilität vernetzen – Ridesharing im ländlichen Raum und dessen Integration in den öffentlichen Verkehr (oekom)

Studie / Buch / Fachartikel
Das Buch betrachtet vor dem Hintergrund, wie für Menschen ohne eigenen Pkw die soziale Teilhabe sichergestellt werden kann und unter Aspekten der Verkehrswende, allgemein die Potenziale von lokalen Ridesharing-Angeboten in ländlichen Gebieten. Anhand eines Praxisbeispiels wird untersucht, inwieweit eine Verknüpfung von Ridesharing mit dem ÖPNV sinnvoll und notwendig ist. Daraus werden Maßnahmen zur Motivation der Teilnahme an Ridesharing-Angeboten abgeleitet.
(Stand: 2019; Buch)

Praxisbeispiele aus verschiedenen Anwendungsfeldern und Kontexten

Laufende und abgeschlossene Projekte zum Thema On-Demand-Verkehr (städtisch)

MyBus (Duisburg, laufend)

Der MyBus ist das On-Demand-Angebot der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG), das über die DVG-App gebucht werden kann. Die Fahrt im Kleinbus teilt man sich mit anderen Fahrgästen, deren individuellen Ziele ebenfalls auf dem Fahrweg liegen. Die Fahrtwünsche werden gebündelt und die Route dynamisch auf Basis der Echtzeit-Nachfrage berechnet. Die markant und einheitlich gestalteten Kleinbusse ergänzen derzeit den normalen Linienverkehr, wenn dieser reduzierte Taktzeiten hat.

Anton (Bielefeld, laufend)

In den peripheren Bielefelder Stadtbezirken Sennestadt und Jöllenbeck ergänzt das On-Demand-Angebot ‚Anton‘ den konventionellen Linienverkehr, insbesondere abends und nachts sowie an Sonn- und Feiertagen. Die per App oder Telefon bestellbaren Kleinbusse verfügen über je sieben Sitzplätze und einen Rollstuhlplatz. Ein Hintergrundsystem kombiniert die Fahrtwünsche jedes Fahrgasts zur idealen Route.

Laufende und abgeschlossene Projekte zum Thema On-Demand-Verkehr (ländlich und polyzentrisch)

Carla – das Auto als Bus (Wartburgkreis, abgeschlossen)

Seit 2018 fördert das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz den Aufbau eines Angebots von (elektrischen) Straßenfahrzeugen für neue Nutzungen im ländlichen Verkehr. Mit Erteilung einer Betriebserlaubnis für ein Jahr hatte das Landratsamt Wartburgkreis experimentell (§ 7 Abs. 2 PBefG) den Betrieb von fünf Fahrzeugen auf einer digitalen Plattform die Voraussetzungen geschaffen, die es ermöglichte, dass diese Fahrzeuge vom ÖPNV-Unternehmen Wartburgmobil als neues Angebot entwickelt werden konnten. Im Zentrum stand der Gedanke, in Zeiten und in Räumen schwacher Nachfrage ein Angebot zu entwickeln, das durch das aktuelle Personenbeförderungsgesetz (PBefG) verhindert wird: Menschen, die sich zuvor auf einer digitalen Vermittlungs- und Bezahlplattform registriert haben, sollten in einem definierten Gebiet andere Personen gegen ein Entgelt von max. einem Euro pro Kilometer mitnehmen können.

GetMobil (Nordhessen, abgeschlossen)

Das Projekt GetMobil untersuchte neue Mobilitätsangebote im ländlichen Raum mit dem Schwerpunkt Ridesharing im Allgemeinen sowie die Verknüpfung von Ridesharing und ÖPNV im Speziellen. Erkenntnisse zur Integration von Ridesharing in den ÖPNV sowie zu verhaltensbezogenen Strategien wurden aufbereitet.

Pfiffibus

Der Landkreis Neu-Ulm hat im Jahr 2013 den Pfiffibus eingeführt. Er soll den Linienverkehr am Abend und am Wochenende mittels eines Rufbussystems ergänzen. Der achtsitzige Kleinbus fährt nach Fahrplan, steht am Bahnhof Thalfingen und bringt die Fahrgäste vom Zug nach Hause oder zum Bahnhof oder zwischen den Gemeindeteilen hin und her.

garantiert mobil! (Region Odenwald, laufend)

Studie / Buch / Fachartikel
Mit dem Projekt ‚garantiert mobil!‘ möchte die Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) aufzeigen, wie durch eine neue Form integrativer Mobilität eine nachhaltige Mobilitätssicherung im ländlichen Raum betrieben werden kann. Unter anderem sollen Mitnahmefahrten eine integrale Rolle spielen. In einem Artikel wird u.a. die Weiterentwicklung eines ganzheitlichen Buchungs- und Informationssystems für die lokalen Bedürfnisse beschrieben.